Archiv der Kategorie: Crypto

Bitcoin sei „erforderlich, um die Freiheit zu verteidigen“

US-Kongressabgeordneter Davidson sagt, Bitcoin sei „erforderlich, um die Freiheit zu verteidigen“.

Während viele in Washington D.C. zögern, Bitcoin ihre Unterstützung zu geben, hat sich ein Kongressabgeordneter vor kurzem auf Twitter gemeldet, um diesen im Entstehen begriffenen Raum zu unterstützen.

 Botschaft von Bitcoin Evolution

Am 22. Juni twitterte der Kongressabgeordnete des achten Bezirks von Ohio, Warren Davidson, die unten stehende Botschaft. „Um die Freiheit zu verteidigen, ist solides Geld erforderlich“, schrieb Davidson, einschließlich einer Botschaft von Bitcoin Evolution zusätzlich zu den US-Dollar

Viele im Cryptocurrency-Raum bedankten sich schnell bei Davidson für diesen Tweet. Meltem Demirors of CoinShares, Hodlonaut und Brandon Quittem gehören zu denen, die den Kongressabgeordneten für seine Unterstützung von Bitcoin lobten.

Dies ist bei weitem nicht das erste Mal, dass Davidson öffentlich Kryptowährungen unterstützt hat.

Davidson sagte zuvor Pierre Rochard und Michael Goldstein, zwei Kommentatoren und Unterstützer von Bitcoin, dass Facebook BTC anstelle von Waage verwenden sollte.

Der Politiker brandmarkte Altmünzen auch in einer Kongressanhörung als „Scheißmünzen“ und zementierte damit seine Unterstützung für die führende Krypto-Währung weiter.

Präsident Trumpf ist kein Fan

Davidson und andere in Washington D.C. unterstützen Bitcoin und Kryptowährungen, aber Präsident Trump ist kein Fan. Weit gefehlt.

Laut dem Washingtoner Prüfer war der US-Führer bereits im Mai 2018 kritisch gegenüber der führenden Kryptowährung. Er forderte Finanzminister Steven Mnuchin auf, bei einem Treffen zu China im Mai 2018 „Bitcoin zu verfolgen“.

Diese Enthüllung, dass Trump seit 2018 gegen Bitcoin ist, wurde in einem Auszug aus dem Buch The Room Where It Happened enthüllt. Das Buch des ehemaligen nationalen Sicherheitsberaters John Bolton ist aufgrund des Drucks des Justizministeriums noch nicht veröffentlicht worden.

Trumps Skepsis gegenüber Kryptowährungen gipfelt in regulatorischen Schritten zur Kontrolle dieser im Entstehen begriffenen Industrie.

Der Haushaltsentwurf des Weißen Hauses für das Finanzjahr 2021 bei Bitcoin Evolution kommentierte Krypto. Darin hieß es, dass der Geheimdienst der Vereinigten Staaten – der eigentlich viele Finanzverbrechen durchsetzt – an das Finanzministerium zurückgegeben werden sollte.

Der Vorschlag schlug auch vor, dass dieser Schritt „neue Effizienzen“ in der Art und Weise schaffen würde, wie der Geheimdienst kryptogeldbezogene Verbrechen durchsetzt.

Sekretär Steven Mnuchin sagte auch gegenüber CNBC im Jahr 2019:

„Wir sehen uns alle Vermögenswerte der Krypto-Währung an. Wir werden sicherstellen, dass wir einen einheitlichen Ansatz verfolgen, und ich vermute, dass es mehr Vorschriften geben wird, die von all diesen Behörden herauskommen werden“.

Später sagte er, dass das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) demnächst „bedeutende neue Anforderungen“ für die Kryptogeldbranche einführen werde.

Wir wollen sicherstellen, dass die Technologie voranschreitet, aber auf der anderen Seite wollen wir sicherstellen, dass Kryptowährungen nicht für das Äquivalent der alten Schweizer Geheimzahl-Bankkonten verwendet werden.

Milliardär Mark Cuban: Bitcoin kann ein Wertaufbewahrungsmittel sein, aber nicht das derzeitige System ersetzen

Mark Cuban

Der Bitcoin-Kritiker Mark Cuban räumt ein, dass BTC ein Wertaufbewahrungsmittel sein kann, bezweifelt aber, dass es das Finanzsystem verändern könnte, und vergleicht BTC mit Spice aus dem populären Science-Fiction-Buch Dune

Preston Pysh, der Gründer von BuffettsBooks.com, hat sich auf Twitter eingefunden, um über die derzeitige quantitative Lockerung, UBI und die zivilen Unruhen zu diskutieren, die sich in den USA zu einem Chaos entwickelt haben.

Während er sagt, dass Bitcoin der Silberstreifen in dieser Situation ist, bringt er den Milliardär Mark Cuban dazu, sich mit einer gegenteiligen Meinung in die Diskussion einzuschalten.

Mark Cuban stellt die potenzielle Rolle der BTC im besseren Finanzsystem in Frage

Preston Pysh schrieb mehrere Tweets über das Drucken von Bargeld zur Rettung von Unternehmen und Banken und über die Regierung, die Konjunkturschecks direkt an die Bevölkerung schickt. Er erklärte, dass diese Schecks notwendig seien, um Unruhen und Chaos und eine weitere Verschärfung der Situation zu verhindern.

Die Kluft zwischen Arm und Reich werde durch die finanziellen Anreize immer größer, so Pysh, die einige als das universelle Grundeinkommen (UBI) bezeichnen.

Und aus diesem Grund besitze er Bitcoin, sagt Preston Pysh, da das Fiat-Finanzsystem dem Untergang geweiht sei.

Der Milliardär Mark Cuban, der einmal sagte, Bananen seien nützlicher als BTC, da erstere zumindest essbar sei, hat sich der Diskussion über Bitcoin Era angeschlossen. Er äußerte Zweifel an den von Pysh vorgebrachten Argumenten, dass Bitcoin langfristig die Lösung sei.

Pysh antwortete, dass er in der Lage wäre, darauf zu antworten, wenn die BTC bis Ende Januar 2021 ihren bisherigen ATH von 20.000 $ überschreitet.

Mark Cuban: BTC kann ein Wertaufbewahrungsmittel sein, aber…

Im weiteren Verlauf der Diskussion gab Kuban zu, dass Bitcoin tatsächlich ein Wertaufbewahrungsmittel sein kann. Er bezweifelt jedoch, dass Bitcoin einen Einfluss auf die Gesellschaft haben und das derzeitige, von der Fed weitgehend unterstützte Finanzsystem ersetzen könnte.

Der Investor weist darauf hin, dass nur noch drei Millionen BTC ungemint sind, und sagt, dass nur Wale in der Lage sein werden, es zu kaufen, nicht aber durchschnittliche Menschen mit niedrigem Einkommen.

Da die BTC-Wale bereits den BTC-Preis beeinflussen, fragt er, ob sie in Zukunft die Welt beherrschen werden.

Kubaner vergleicht Bitcoin mit Spice in Frank Herbert’s Dune

Mark Cuban erwähnt Bitcoin auch im Zusammenhang mit dem populären Sci-Fi-Klassiker „Dune“ von Frank Herbert und sagt, dass BTC wie Spice in dem Buch ist, was bedeutet, dass die Wale kaum etwas von ihrem BTC-Reichtum den Massen zur Verfügung stellen werden.